Titel dieser Seite: Projekt: Gewerbegebäude Tschiggerl Parkett

Bilder-Galerie:

Bildnummer 1 Bildnummer 2 Bildnummer 3 Bildnummer 4 Bildnummer 5 Bildnummer 6 Bild Weiter

Fotos: Franz Ebner

Beschreibung

Für einen Parkettbodenlieferanten und Hersteller wurde ein Betriebsgebäude mit Verwaltung und Lagerraum in Groß Enzersdorf errichtet. Aus naheliegenden, ökonomischen, ökologischen und gestalterischen Gründen wurde dass Gebäude vollkommen aus Holz errichtet. Der Sozial- und Besprechungsraum bildet den optischen Übergang von Keller (naturgemäß Stahlbeton) und Erdgeschoss (Holz). Daher wurden die Wände im Sozial- und Besprechungsraum aus Sichtbeton (waagerechte Holzschalung) hergestellt und anschließend geölt.

Das Logo der Firma Tschiggerl ist seit Gründungsbeginn ein Baum mit einem Menschen. Dieser Baum sollte sich natürlich auch im Gebäude wiederspiegeln. So wurden im Atrium zwei Säuleneichen (links und rechts der Brücke) gepflanzt die in den nächsten Jahren eine Verbindung (Durchwachsen des Vordaches) zwischen Gebäude und Natur (Grundstück) eingehen sollten.

Da die Firma als Familienbetrieb geführt wird, war es wichtig dass vom Büro aus, der Schauraum, das Lager, die Kundenströme sowie die An- und Abfahrt der Lieferanten und Monteure, überblickt werden kann. Dies wurde mit einem erhöhten Bürobereich und Sichtverbindungen in allen Richtungen geschaffen.

Grundriss
Grundriss

Die schon vorher erwähnten Sozial- und Aufenthaltsraum sowie Besprechungsraum befinden sich unter der Büroebene. Zur Vermeidung von Störungen im Funktionsablauf erhielt der Sozial- und Besprechungsraum einen eigenen Zugang von Außen. Die Lagerhalle erhielt zwei Garagenein- bzw. Ausfahrten damit das Auf- und Abladen der Kleinlastkraftwagen in einem gedeckten und geschützten Bereich erfolgen kann und die LKW´s nicht wenden müssen.

Um den Aufforderungscharakter zum Schauraum zu Erhöhen wurde das Vordach über den gesamten Vorgarten (5m) vorgezogen, sowie eine Brücke (Holz) über das Atrium gelegt.

Schnitt
Schnitt

Im Untergeschoss befinden sich die Sanitärräumlichkeiten und die Technikräume sowie ein großer Musikraum der Fremdvermietet wird. Um im Musikraum Tageslichtatmosphäre zu erhalten wurde im Vorgarten ein Atrium geschaffen welches an den Querwänden durch Sichtbetonwände, an den Längsseiten durch das Gebäude und zur Straße durch eine abgestaffelte Gabionenwand aus Granitsteinen besteht.

Zur Energieeinsparung wurden alle Räumlichkeiten (bis auf das Lager) mit einer Kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage ausgestattet.