Titel dieser Seite: Projekt: Dachgeschoss B1

Bilder-Galerie:

Bildnummer 1 Bildnummer 2 Bildnummer 3 Bildnummer 4 Bildnummer 5 Bildnummer 6 Bild Weiter

Fotos: Karl-Heinz Schwarz

Beschreibung

Im Gegensatz zu den sonst üblichen "aufgesetzten" oder vom Haus "abgesetzten" Dachgeschossausbauten sollte die vorliegende Planung einen möglichst harmonischen Abschluss - so als ob das Objekt schon immer mit einem Dachgeschossausbau geplant worden war - erhalten.
Für diesen Zweck eignete sich am besten die gebogene Dachform, welche auch die Nutzung von zwei Ebenen ermöglichte.
Die runde Dachform ist aus jeder Position sowohl von außen als auch von innen wahrnehmbar.

Die Vorgaben waren bestimmt durch den bestehenden Außengrundriss eines Gründerzeithauses mit Lichthof, abgestrebten Wiener Pfettendachstuhl, zahlreiche Fänge und nur einer Abwasserleitung im Bereich der darunter liegenden WC-Anlagen.
Im 1. Dachgeschoss sind die Küche das 75m² große Wohnzimmer, das Elternschlafzimmer, Schrankraum und Wirtschaftsraum untergebracht.

Grundriss 1. Obergeschoss
Grundriss 1. Obergeschoss

Es wurden sowohl im 1. als auch im 2. Dachgeschoss vor jedem Zimmer Terrassen angeordnet.Die Achse des Gebäudes wird durch einen Balkon und ein Mittelrisalit bestimmt. Diese Wirkung sollte noch betont werden, weshalb in der Achse eine gebogene Dachgaube errichtet wurde. Diese Dachgaube schafft auch im Wohnzimmer einen Mittelpunkt und bringt zusätzlich Licht in das 1. Dachgeschoss.

Grundriss 2. Obergeschoss
Grundriss 2. Obergeschoss

Aus bautechnischer Sicht wurde das gesamte Dachgeschoss in einer Leichtbauweise mit Stahl-, Holz- und Gipskarton errichtet. Die Abtragung der gesamten Baumasse erfolgt durch Stahlträger und Stützen über die Außen- und Mittelmauern.
Die gebogene Dachkonstruktion besteht aus gebogenen Leimbindern, welch Außen mit Aluminiumdachplatten der Firma Prefa verkleidet wurde. Ebenso wurden die Wandflächen mit Aluminium - in diesem Fall Aluminiumwellplatten - verkleidet. Dadurch werden die Lebensdauer vergrößert und der Erhaltungsaufwand verringert.

Um die Betriebskosten einzuschränken wurde eine kontrollierte Wohnraumlüftung sowie eine Solaranlage geplant und errichtet. Die Beheizung der Innenräume erfolgt über Fußbodenheizung, Unterflurkonvektoren und Radiatoren.


Schnitt
Schnitt

Daten und Fakten

Netto Wohnfläche 190 m²
Terrassenfläche 97 m²
Umbauter Raum 815 m³
Planungsbeginn 01.08.2004
Baubeginn 01.08.2006
Fertigstellung 01.08.2007
Nettobaukosten n.A.