© 2019 Schwarz Architekt ZT

STA

BESCHREIBUNG

 

 

VARIANTE A


Gastgarten in Form einer Pergola vor dem Haus

Vorteil dabei ist, dass der vorbeifahrende Gast schnell wahrnimmt, dass sich hier eine gemütliche Gaststätte befindet die zur Einkehr und Verweilen anregt.

Gäste können in der Pergola sitzen, die Gegend genießen und von außen gut gesehen werden.

Von der windischen Höhe kommend könnte die Kuh noch einen zusätzlichen Aufforderungscharakter darstellen.

Die Pergola kann aus Holz oder Metall (lackiert in der gleichen Farbe wie der bereits errichtete Wintergarten beim seitlichen Eingang) sein.

Der Boden der Pergola könnte in Lärchenholzbohlen ausgeführt werden und damit auch gleichzeitig ein Podest bieten.

Die Möbel in der Pergola sollten mit gemütlichen Lounge-Möbeln ausgestattet werden.

Die Pergola könnte je nach Pflanzenwunsch an den senkrechten vorderen Stehern bepflanzt werden.

Ein weiterer Vorteil der Pergola wäre die Anbringung von Sonnen- bzw. Regenschutz-Elementen und einer gezielten Beleuchtung in Form von Stehlampen oder Downlights.

 

Der Boden des Zuganges zum Haupteingang und zum seitlichen Eingang sollte aus großformatigen Porphyr Steinen ausgelegt werden.

Damit werden die Zugänge optisch klar definiert und laden wiederum zur Einkehr ein.

 

Der Parkplatz ist derzeit nur als Schrägparker nutzbar.

Durch den Abriss der alten Mauer und den Neubau einer neuen Mauer (bevorzugt auch aus Porphysteinen) könnten Senkrechtparkplätze errichtet werden und eine Abtrennung zum Gastgarten bieten.

Ist kein muss, lediglich ein Vorschlag oder Anstoß zum darüber nach denken.

Motorräder und Fahrräder könnten vor der Pergola parken und damit wieder zum verweilen anregen.

 

Die Bestuhlung im alten Gastgarten sollte aus den bestehenden Holzsitzbänken und Tischen bestehen.

Sie sollten jedoch reduziert und weiter zur Straße hin verschoben werden.

Dahinter könnte sich ein Kinderspielplatz befinden.

VARIANTE B

Verlängerung des bestehenden Gastgartens in Richtung Straße.

Bei dieser Variante wird der Gastgarten durch zwei Maßnahmen besser

wahrnehmbar.

Zum einen durch die Verlängerung des bestehenden Gastgartens bis zur Straße hin,

zum anderen durch die Pflanzung von drei Laubbäumen vor dem Gasthaus mit

darunter befindlichen SItzmöglichkeiten in Form von Lounge-Möbeln.

Sowohl beim Eingang als auch bei der Verlängerung des Gastgartens sollte als

Bodenbelag Porphyr zu Anwendung kommen.

Auch bei dieser Variante besteht die Möglichkeit den PKW-Abstellplatz

umzugestalten.

 

Die Beleuchtung des Hause könnte in dieser Variante durch Bodenstrahler, welche

die Bäumen von unten als „Uplight“ beleuchten effektiv ausgeführt werden.

2019
1/7