THALERSEE GRAZ
 

BESCHREIBUNG

Mit den Ausschreibungstext „Erneuerung des Freizeit- und Erholungszentrums Thalersse“ ist meiner Meinung nicht nur das Restaurant sondern auch die unmittelbare Umgebung um das Resteraunt zu sehen.

 -  LANDSCHAFT

 -  ARCHITEKTUR

 -  KULINARIK

 

Mit dem Entwurf soll eine Attraktion geschaffen werden, welche die Gäste nicht nur auf Grund der Lage und der Kulinarik, sondern auch auf Grund der spektakulären Architektur anlockt.

Das für einen funktionierenden Gastronomiebereich nicht nur das Essen gut sein muss sondern auch die Architektur ein wesentlicher Faktor darstellt ist inzwischen unbestritten.

Damit die Architektur aber nicht zum Selbstzweck wird, wird diese Teil der Landschaft.

DACHLANDSCHAFT

Mit der organischen Dachlandschaft wird ein Übergang zwischen See – Restaurant – Parkplatz – Fuß- und Radwegen geschaffen.

Die Dachfläche ist sowohl Raumabschluss, als auch Sonnenschutz, Vordach und Grünfläche.

In diese Dachlandschaft wird das Restaurant, das Hotel und die Nebenräume eingebunden.

Mit der Begrünung der Dachlandschaft wird diese ein Teil der Landschaft.

Die Dachlandschaft kann sowohl begangen als auch mit den Rad befahren werden. Sie bildet damit einen spektakulären Ausblick auf den See und die Umgebung.

FUSS- und RADWEGE

Die Ein- und Anbindung der bestehenden Fuß- und Radwege in das neue Objekt ist ein wesentlicher Bestandteil des Entwurfs.

Die Fuß- und Radwege werden entweder am Restaurant vorbei oder über die begrünte Dachfläche geführt.

​ZUGANG ZUM SEE

Dieser erfolgt vom Parkplatz aus direkt über eine großzügige Stiegenanlage bzw. einen Aufzug oder über eine Rampe.

RESTAURANT

Das Restaurant mit der Küche und den großzügigen Terrassenflächen befindet sich im EG mit Blick auf den See. Das auskragende begrünte Dach bildet dabei einen Sonnen- und Regenschutz.

Erreicht wird das Restaurant über den Parkplatz durch eine zentrale großzügige Halle oder über die am See entlang führenden Fuß- und Radweg.

HOTEL / GÄSTEZIMMER

Die Gästezimmer sind im OG angeordnet und können sowohl von der zentralen Halle im UG und EG als auch vom OG aus erschlossen werden.

Der Ausgang im OG ermöglicht eine direkte Anbindung an die Fuß- und Radwege.

Jedem Zimmer vorgelagert ist eine Terrasse mit Blick auf dem See.

ENERGIEOPTIMIERUNG

Passive Solarenergienutzung Durch großzügige nach Süden ausgerichteten Verglasungen und nach norden geschlossene hochgedämmt Bauteile Tageslichtnutzung und natürliche Beleuchtung Restaurant, Küche, Gästezimmer und Verleihräume sind raumhoch verglast um über den Tag möglichst viel natürliche Belichtung zu erhalten.

Vermeidung sommerlicher Überwärmung und passiver Kühlung Begrünte Dachkonstruktion mit weit auskragendem Vordach zur Abdeckung der Glasfassaden.

Hochgedämmt Hüllflächen mit geringen Wärmedurchgangszahlen Die raumhohen Verglasungen bestehen aus einer Holz - Pfosten - Riegel Konstruktion mit 3-Scheiben Fixverglasungen.

Die gegen Norden gerichteten Fassaden (mit Ausnahme des Restaurants) sind hochgedämmt Bauteile mit einer vorgehängten Lärchenholzverschalung.

Die Lagerflächen sind komplett mit Erdreich eingeschüttet und haben kaum Außenflächen.

Solarenergie Die gesamte Dachfläche des Gästetraktes wird mit Fotovoltaik Paneelen ausgestattet

Daten & Fakten

Art des Wettbwerbs

Anonymer, einstufiger Wettbewerb

Thema

Städtebaulicher Konzeptvorschlag für einen Gasthof am Thalersee in Graz

Abgabe

7.2.2020

 

Mitarbeiter

DI Guntram Ekkehard Jöll

Resultat

teilgenommen

2020

© 2019 Schwarz Architekt ZT