Titel dieser Seite: Wettbewerb: Feistritz / Drau (Kärnten)

Bilder-Galerie:

Bildnummer 1 Bildnummer 2 Bildnummer 3 Bildnummer 4 Bildnummer 5

Beschreibung

Wasserspiel-Säule
Das Wasserspiel soll der Bevölkerung, vor allem aber den Kindern, die Möglichkeit bieten, sich mit dem Wasser in spielerischer Form zu beschäftigen. Den Kindern wird das warten auf den Bus dadurch verkürzt und physikalische Prinzipien können erforscht werden.
Im Handel sind verschiedene Wasserspielgeräte erhältlich, das dargestellte stellt eine Mögliche Form dar.
Die Errichtung erfolgt auf einer gepflasterten Fläche neben dem Weißenbach. Zusätzliche Bäume trennen die Spielfläche vom Parkplatz, das Wasser wird direkt vom Weißenbach entnommen und danach wieder in diesen zurückgeleitet.

Wasseruhr-Säule
Im Zentrum von Feistritz, im Schnittpunkt der zwei wichtigsten Straßen, befindet sich die Wasseruhr. Sie zeigt durch die Höhe der Wassersäule die Uhrzeit an, eine zusätzliche Beleuchtung kann installiert werden. Das Wasser dient hier der Zeitanzeige und symbolisiert in abgewandelter Form den Einfluß des Wassers auf den Wechsel der Jahreszeiten.
Die Errichtung erfolgt auf einer gepflasterten Fläche welche an sonst von Gestaltung frei gehalten wird, damit rund um die Wasseruhr entsprechende Veranstaltungen stattfinden können.

Tauf-Säule
Wasser als Symbol des Lebens In unmittelbarer Nähe zur Kirche wird die Taufsäule aufgestellt. Bei entsprechendem Wetter kann die Taufe vor der Kirche vorgenommen werden bzw. kann von den Gläubigen jederzeit Geweihtes Wasser entnommen werden.
Die Errichtung erfolgt auf einer bestehenden Fläche neben der Kirche. Die Glassäule kann mit Wasser gefüllt, aber auch entleert werden. Um einen zusätzlichen Effekt zu erzielen kann die Wassersäule noch beleuchtet werden.

Wasserfontäne
Ein seit Jahrzehnten von Jugendlichen beliebter Treffpunkt soll vielseitig genutzt werden um die Lebendigkeit von Feistritz/Drau sowie den Bezug zum Wasser zu Dokumentieren. Dies wird durch eine Wasserfontäne sowie der Aufstellung eines Mai- und Weihnachtsbaumes erreicht. Kein Leben ohne Wasser, kein Baum ohne Wasser.
Die Errichtung der Fontäne erfolgt auf einer gepflasterten, den Gehsteig verlängerten, Fläche. Der Aufstellungsort befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Weißenbach, dadurch kann das Wasser des Weißenbaches verwendet werden. Aufwendige Wasserhaltungsvorrichtungen können dadurch entfallen.
Durch eine spezielle Düse kann der Wasserstrahl in der Höhe reguliert werden. Ebenfalls ist im Winter oder zu einer gewünschten anderen Zeit die Abschaltung des Wasserstrahles möglich. Ist die Fontäne nicht in Betrieb wird dieser Ort durch einen Mai- oder Weihnachtsbaum definiert. Ein eigens dafür hergestellter Nirostafuß ermöglicht die Aufstellung.

Info-Säule
An einer für die Orientierung und die Information wichtigen Stelle soll eine Infosäule aus Glas den Besuchern, aber auch den Einheimischen Informationen zu Geschichte von Feistritz/Drau – in Bezug zum Wasser – verdeutlichen.
Die Errichtung dieser Infosäule erfolgt auf einer Fläche vor dem Gemeinschaftshaus. Neu gestaltete Grünflächen links und rechts dieser Fläche sollen der Säule den entsprechenden Rahmen geben. Eine Seite der Infosäule kann geöffnet werden und ermöglicht dadurch die Anbringung von Datenmaterial an der Innenseite der Verglasung. Zur Effektsteigerung kann die Säule beleuchtet werden. Diese Ausstellungsfläche kann von mehreren Institutionen (Schule, Gemeinde, Vereine, etc.) genutzt werden.

Daten und Fakten

Art des Wettbewerbs Offener, zweistufiger, anonymer Ideenwettbewerb
Thema Erlangung von Entwürfen bzw. Konzepten für die Verwendung von Wasser in Feistritz / Drau
Abgabe 14.02.2003 (1.Phase)
Mitarbeiter Dipl.-Ing. Birgit Freudl
Resultat 1.Preis